4. Heidelberger Skoliosetag 2019

Diagnose Wirbelsäulenverkrümmung: Warum, wann und was muss ich tun?
Fachsymposium und Patienteninformationstag
22.03.2019 • Heidelberg

4. Heidelberger Skoliosetag 2019

Diagnose Wirbelsäulenverkrümmung: Warum, wann und was muss ich tun?
Fachsymposium und Patienteninformationstag
22.03.2019 • Heidelberg

Kongressdetails

Downloads

Print-File

Grußwort

Michael Akbar

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Die Skoliose ist eine voranschreitende Erkrankung, die bereits im frühen Kindesalter auftreten, aber auch verschleißbedingt im Alter entstehen kann.

Unbehandelt kann die Skoliose zu einer Belastung für die Patienten und einer erheblichen Einschränkung der Lebensqualität führen. Moderne, konsequent durchgeführte Behandlungsmethoden helfen Patienten in eine Zukunft mit einer positiven Perspektive zu blicken.

Zum Auftakt des 4. Heidelberger Skoliosetages gibt es einen Vortrag zur Geschichte der Skoliose-Behandlung. Anschließend folgen zur Einführung in die Thematik Vorträge zur Skoliose Entstehung, zu den unterschiedlichen Skoliose-Formen sowie zur Skelettreifebestimmung als eine der Pfeiler für die Wahl der richtigen Therapiestrategie. Im Anschluss freuen wir uns darauf, Ihnen aktuelle Fallstudien aus dem Klinikalltag in zwei Blöcken zu präsentieren und mit Ihnen gemeinsam die Therapie zu erarbeiten. 

Der Tag schließt mit einem Patientenabend, zu dem alle Betroffenen und Interessierten herzlich eingeladen sind.

Die Orthopädische Universitätsklinik Heidelberg zeichnet sich durch eine langjährige Kompetenz in der konservativen und in der operativen Behandlung von Wirbelsäulendeformitäten aus und deckt somit das vollständige Repertoire der Skoliose-Behandlung ab.

Als Leiter des Zentrums für Wirbelsäulenchirurgie der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Universitätsklinikums Heidelberg lade ich Sie herzlich zu unserer diesjährigen Veranstaltung ein und freue mich auf informative Vorträge und lebendige Diskussionen mit Ihnen.

Ihr

Privat-Dozent Dr. med. Michael Akbar
Leiter des Zentrums für Wirbelsäulenchirurgie